Unsere Leistungen

Haben Sie Fragen? Treten sie mit uns in Kontakt! Wir nehmen uns Zeit für Ihre Fragen zum Ablauf der Behandlungen. Unser Praxis-Team in Tegel gibt Ihnen außerdem alle Informationen zum Thema Wurzelbehandlung (Endodontie) und steht Ihnen selbstverständlich auch gerne für Ihre Fragen zur Oralchirurgie, Implantologie, Parodontologie, Kieferorthopädie, Prophylaxe (professionelle Zahnreinigung) und allen anderen Leistungen unserer Zahnarztpraxis zur Verfügung!

Im Gegensatz zu bisherigen Behandlungsansätzen wird bei der Mikroskopischen Wurzelkanalbehandlung die Struktur und der Aufbau im Wurzelkanal des zu behandelnden Zahnes mit Hilfe eines speziellen Mikroskops untersucht. Auf diese Weise erhält der Zahnarzt einen viel detailgetreueren Eindruck des Wurzelsystems und kann dieses optimal versorgen und vollständig von Bakterien befreien. Gerade stark gebogene Wurzelkanäle und schwer auffindbare Nebenkanäle können so schnell aufgefunden und Folgebehandlungen, z.B. die Wurzelspitzen-Resektion, vermieden und der Erhalt des Zahnes gewährleistet werden.

Die zahnmedizinische Prophylaxe beschäftigt sich mit vorbeugenden Maßnahmen, die die Entstehung bzw. Verschlimmerung von Krankheiten der Zähne und des Zahnhalteapparates verhindern sollen. Neben allgemeinen Empfehlungen zur Kariesprophylaxe leitet der Zahnarzt oder eine speziell in der Prophylaxe oder Dentalhygiene ausgebildete Fachkraft zur richtigen Zahnputztechnik an und nimmt professionelle Zahnreinigungen vor. Eine allgemein gute Mundhygiene verringert das Kariesrisiko und das Risiko der Folgeerkrankungen von Zähnen und Zahnhalteapparat. Zahnarztbesuche in regelmäßigen Abständen sind sinnvoll, um bereits entstandene Karies frühzeitig erkennen und behandeln zu können und so die Folgeschäden zu minimieren.

Quelle: Wikipedia

Zur Zahnärztlichen Chirurgie (Oralchirurgie) gehören chirurgische Eingriffe: z. B. operative Zahnentfernungen, die Parodontalchirurgie, die chirurgische Endodontie (Wurzelspitzenresektion), die Implantologie, die Behandlung von Kieferfrakturen, Tumoren und Zysten.

Quelle: Wikipedia

Die Kinderzahnheilkunde ist ein Teilgebiet der Zahnmedizin zur speziellen Behandlung aller Krankheiten im Zahn-, Mund- und Kieferbereich während der Kindheit, also von der Geburt bis zur Pubertät.

Quelle: Wikipedia

Durch Karies, Parodontitis oder Verletzungen kann es zum Zahnverlust kommen. Die fehlenden Zähne durch Brücken, Voll- oder Teilprothesen zu ersetzen ist das Behandlungsgebiet der Prothetik. Die genetische Nichtanlage von Zähnen (Hypodontie) kann Zahnersatz erforderlich machen.

Quelle: Wikipedia

Die Schienentherapie befasst sich mit der Verhütung, Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne (Zahn-, bzw. Kieferregulierung) − im Volksmund durch Zahnspangen.

Quelle: Wikipedia

Die Zahnaufhellung oder das Bleaching (von englisch to bleach ‚bleichen‘) ist eine Methode, um Zähne aus kosmetischen oder ästhetischen Gründen aufzuhellen.

Bleaching aus medizinischer Indikation
Medizinisch indiziert kann ein Bleaching von Zähnen sein, die durch Zahnschmelzdefekte ein unnatürliches Aussehen haben. Ebenso kann eine Zahnaufhellung von wurzelkanalbehandelten Zähnen indiziert sein, die sich aufgrund ihrer Devitalität dunkel verfärbt haben. Farbgebende Stoffe können in den Zahnschmelz und das Dentin eingelagert worden sein, was durch ein Bleaching verbessert werden soll. Eine medizinische Notwendigkeit ist möglicherweise aus psychologischen Gründen gegeben: Zahnverfärbungen können belastend wirken.

Kosmetisches Bleaching
Wie bei den meisten kosmetischen Eingriffen ist für die Patienten das aktuelle Schönheitsideal beziehungsweise „Abweichungen“ davon motivierend. Kosmetisches Bleaching wird zur Aufhellung einer natürlichen, aber dunkleren Zahnfarbe angewandt. Durch das Bleichen kann die natürliche Zahnfarbe etwa um eine Stufe der Farbskala aufgehellt werden.

Ursachen
Zahnverfärbungen können von außen entstehen, indem färbende Lebens- und Genussmittel wie alkoholische Getränke, Tee, Tabakrauch, Kaffee, Rotwein, Fruchtsäfte etc. in den Zahn eindringen. Oder sie entstehen von innen durch die Auswirkung von Medikamenten, infolge von Unfällen, Karies, Absterben des Zahnmarks, Mangelernährung usw.

Seit einigen Jahren ist bekannt, dass es zu Schäden des Zahnschmelzes (und des Zahnfleisches) kommen kann, wenn die Zähne sofort nach der Aufnahme von säurehaltigen Nahrungsmitteln (z. B. von Saft oder Nektar, von Früchten wie z. B. Bananen, Ananas, Orangen usw.) geputzt werden. Daher soll der Mund nach dem Genuss dieser Speisen zunächst nur mit sauberem Wasser ausgespült und mit einer Zahnreinigung einige Stunden abgewartet werden, damit sich die Zähne wieder remineralisieren können.

Quelle: Wikipedia

Die Parodontitis ist eine bakteriell bedingte Entzündung, die sich in einer weitgehend irreversiblen Zerstörung des Zahnhalteapparates (Parodontium) zeigt. Umgangssprachlich wird häufig fälschlicherweise von der Parodontose gesprochen.
Die Parodontitis geht mit einem Abbau des Zahnhalteapparates einher. Man unterscheidet zwischen der apikalen Parodontitis (von der Wurzelspitze ausgehend) und der marginalen Parodontitis (vom Zahnfleischsaum ausgehend). Die beiden Parodontitiden können auch ineinander übergehen (Paro-Endo-Läsionen). Die Parodontologie ist die Lehre vom Zahnhalteapparat.

Quelle: Wikipedia

Durch einen Laser kann z.B. Parodontitis entfernt werden. Dabei erhitzt der Laser stark und entfernt so etwas von der Zahnsubstanz. Dieses Verfahren ist ähnlich laut wie herkömmliche Bohrer. Da der Laser gepulst ist und die einzelnen Pulse kurz sind, kann der Nerv den Reiz nicht wahrnehmen. Das Verfahren ist also weniger schmerzhaft als das übliche Bohren.

Quelle: Wikipedia

Die Füllungstherapie, ist ein Teil der zahnärztlichen Tätigkeit und hat zum Ziel, kariöse Läsionen oder andersartige Defekte an Einzelzähnen zu beheben. Sie wird auch konservierende oder restaurierende Therapie genannt. Ein Zahn wird in die Zahnkrone und die Zahnwurzel unterteilt – Füllungen können sowohl im Kronenanteil, als auch im Wurzelanteil notwendig sein.

Quelle: Wikipedia